+++20 Jahre Tagesgeldzinsen analysiert. HIER hat die mutual Redaktion etwas entdeckt.+++

Bareinzahlung auf fremdes Konto 2024 – Optionen und Kosten

Artikel wurde 20 Mal aktualisiert.
Letztes Update 26. Februar 2024
bareinzahlung auf fremdes konto titelbild

Sie wollen Bargeld auf ein Fremdkonto einzahlen? In diesem Beitrag erklären wir, wie Sie eine „Bareinzahlung auf fremdes Konto“ vornehmen. Alle Optionen, Gebühren und Banken, die es anbieten, finden Sie hier.

Was Sie wissen müssen

  • Ja, Einzahlungen von Bargeld auf ein fremdes Konto sind möglich.
  • Sie müssen hierfür zu einer Filialbank an den Schalter. Sie brauchen kein Konto oder Karte, um Geld auf ein Fremdkonto zu überweisen.
  • Viele Sparkassen, Volksbanken, Postbank und die Reisebank bieten den Service an. Die Konditionen unterscheiden sich regional.
  • Die Bargeldeinzahlung auf Fremdkonten kosten mind. 15 Euro.
  • Deutsche Bank und Commerzbank bieten das Bargeld auf fremdes Konto einzahlen nicht mehr an.

Wie Sie vorgehen können

  • Gehen Sie an einen Schalter bei der Bank, wo Sie das Geld einzahlen wollen.
  • Erkundigen Sie sich hier am besten auch direkt nach den Gebühren.
  • Am Bankschalter müssen Sie sagen, dass Sie eine Bareinzahlung auf ein Fremdkonto vornehmen wollen und bekommen dafür einen Zahlschein. Tragen Sie die Bankdaten des Begünstigten ein.
  • Sollten Sie abgelehnt werden, können Sie auch den Zahlungsdienstleister WesternUnion verwenden, um Bargeld auf ein fremdes Konto einzuzahlen.
  • Eine Bareinzahlung auf ein fremdes Konto ist nicht verboten, aber die Herkunft des Bargeldes müssen Sie ggf. nachweisen. Hier ist Vorsicht geboten. Wir empfehlen, dass Sie immer zuerst auf Ihr eigenes Konto Bargeld einzahlen und dies dann anderweitig nutzen.
Mit einem Girokonto überweisen Sie günstig: Es gibt viele Banken, die günstige Girokonten anbieten, wobei Bargeldeinzahlungen ebenfalls kostenlos möglich sind. In diesem Vergleich finden Sie besten kostenlosen Girokonten unserer Redaktion. Wenn Sie eine schlechte Schufa haben, dann empfehlen wir diese Girokonten ohne Schufa.

Wo kann ich eine Bareinzahlung auf fremdes Konto vornehmen?

Damit Sie den Service nutzen können, brauchen Sie eine Bank, die Bargeldeinzahlungen auf fremde Konten erlaubt.

Folgende Banken bieten den Service überhaupt an:

  • Sparkassen: Nicht überall. Regionale Akzeptanz unterschiedlich. Nachfragen!
  • Volks- Raiffeisenbanken: Nicht überall. Regionale Akzeptanz unterschiedlich. Nachfragen!
  • Postbank: Angebot steht für Kunden und nicht-Kunden der Postbank zur Verfügung.
  • Reisebank: Einzahlungen vor allem für Direktbankkunden möglich. Kooperiert mit WesternUnion.
  • WesternUnion: Zahlungsdienstleister für das Bargeldsenden ins In- und Ausland.

Folgende Banken bieten den Service NICHT mehr an:

  • Commerzbank
  • Deutsche Bank
Hinweis zur Postbank: Viele Kunden werden von Postbank Mitarbeitenden abgelehnt, dass Einzahlungen auf Fremdkonten nicht zur Verfügung steht. Dies ist laut Pres-/Leistungsverzeichnis falsch. Es kann sein, dass aus technischen Gründen eine Bargeldeinzahlung auf ein Fremdkonto nicht funktioniert. Jedoch muss die Bank den Service anbieten. Verweisen Sie auf das Preis-/Leistungsverzeichnis sollten Sie abgelehnt werden.

Wie funktioniert die Bareinzahlung auf ein Fremdkonto?

Die Bareinzahlung auf ein Fremdes Konto funktioniert grundsätzlich sehr einfach. Zunächst müssen zu einer Bank, die das Geld einzahlen auf ein fremdes Konto erlaubt, eine offene Filiale besitzt und über einen Bankschalter mit Personal verfügt.

  • Gehen Sie zu Ihrer bevorzugten Bank.
  • Als Nächstes müssen Sie am Bankschalter sagen, dass Sie eine Bareinzahlung auf ein Fremdkonto vornehmen wollen und bekommen dafür einen Zahlschein.
  • Auf dem Zahlschein müssen der Name des Empfängers, IBAN, BIC, Betrag und Verwendungszweck eingetragen werden.
  • Den ausgefüllten Zahlschein händigen Sie wiederum am Schalter aus und bezahlen die anfallenden Gebühren. Die Bank bucht den angegebenen Betrag anschließend auf das Empfängerkonto.
Tipp: Wenn Sie eine Filialbank suchen, bei der Sie kostenlos Bargeld auf Ihr eigenes Konto einzahlen können, empfehlen wir aktuell das Girokonto der Commerzbank.

Bareinzahlung auf Konto im Ausland

Sie haben Bargeld und möchten dies auf ein ausländisches Konto überweisen. Wie sollten Sie nun vorgehen?

Generell können Sie die oben genannten Banken verwenden, um auch Geld ins Ausland zu überweisen. Auslandsüberweisungen sind nochmals teurer und die Gebühren können um das Doppelte steigen.

Wenn Sie wirklich Bargeld an ein Konto im Ausland versenden möchten, dann wäre WesternUnion oder die Reisebank am günstigsten. Sie können hier Bargeld am Schalter einzahlen und die andere Person oder Firma bekommt das Geld auf Ihr Konto oder auch in Bar gutgeschrieben.

Alternative: Sie zahlen das Bargeld zuerst auf Ihr eigenes Girokonto und nutzen den Zahlungsdienstleister Wise. Mit Wise können Sie günstig und schnell Geld ins Ausland versenden.

Bareinzahlung auf fremdes Konto Gebühren

Wie schon gesagt, unterscheiden sich die Gebühren will man Bargeld auf eine fremde Bank einzahlen. In allen Fällen muss es sich um eine offene Filiale mit besetztem Schalter handeln. Ein Einzahlungsautomat reicht für die Überweisung auf ein Fremdkonto nicht aus.

Santander BestGiro: Die Santander bietet viele Filialen in Deutschland und der gesamten Welt. Das kostenlose Santander BestGiro bietet kostenlose Bargeldeinzahlungen in Santander Filialen. Wenn Sie viel mit Bargeld zu tun haben und Kosten bei Überweisungen sparen möchten, dann empfehlen wir, dass Sie ein Santander BestGiro Konto eröffnen, Bargeld einzahlen und anschließend überweisen.

Bareinzahlung auf fremdes Konto Sparkasse

Da die Sparkasse regional unterschiedlich aufgestellt ist, können wir leider keine eindeutigen Angaben zu den Gebühren machen. Nach unseren Recherchen schwanken diese sehr stark und liegen zwischen 3 und 15 Euro.

Wichtig zu wissen: Nicht jede Sparkasse bietet den Service, Bargeld auf ein Fremdkonto zu überweisen. Fragen Sie einfach nach, ob es möglich ist!

Bareinzahlung auf fremdes Konto Volksbank

Auch die Volks- und Raiffeisenbanken unterscheiden sich regional. Aus diesem Grund ist es schwer, Aussagen zu einer Bargeldüberweisung auf ein fremdes Konto zu geben. Fragen Sie zuerst nach, ob diese Funktion überhaupt zur Verfügung steht. Anschließend fragen Sie nach den Gebühren.

Bareinzahlung auf fremdes Konto Reisebank

Die Reisebank kooperiert mit WesternUnion. Bei der Reisebank, die auch Bargeldeinzahlungen bei der DKB, Consorsbank und anderen Direktbanken anbietet, kostet die Einzahlung 1% des Betrags. Mindestens werden jedoch Gebühren von 7,90 Euro verlangt.

Bareinzahlung auf fremdes Konto WesternUnion

Die Kosten von WesternUnion richten sich nach dem Land, wohin Sie Bargeld senden möchten. Inlands kostet das Bargeld senden an eine IBAN etwa 5 – 10 Euro.

Bareinzahlung auf fremdes Konto Commerzbank

Bargeld auf fremdes Konto einzahlen, ist bei der Commerzbank nicht möglich. Sie können in einer Commerzbank Filiale selber Geld auf ein Commerzbank Konto überweisen.

Bareinzahlung auf fremdes Konto Deutsche Bank

Das Geld einzahlen auf fremdes Konto funktioniert bei der Deutschen Bank nicht mehr. Der frühere Service wurde mittlerweile abgeschafft. Auch hier können Sie Bargeld nur auf Ihr eigenes Konto bei der Deutschen Bank einzahlen.

Wieso Bareinzahlung auf fremdes Konto?

Wieso sollte man überhaupt Bargeld auf ein fremdes Konto einzahlen wollen? Tatsächlich gibt es ein paar gute Gründe:

  • Aus Überzeugung: Wer kein Konto führen möchte und dennoch Zahlungen tätigen muss, der besitzt viel Bargeld. Ab und an muss eine Überweisung getätigt werden.
  • Schnelle Überweisung: Haben Sie Bargeld, müssen aber eine Überweisung schnell tätigen, dann kann es einfacher sein, sofort eine Bareinzahlung auf ein fremdes Konto durchzuführen.
  • Girokonto gesperrt: Ist das Konto gesperrt, dann ist das Geldeinzahlen auf ein fremdes Konto bei einer Bank meistens die letzte Möglichkeit
  • Familie und Verwandte: Genauso kann es natürlich sein, dass Sie einfach Geld auf das Konto von Freunden oder Verwandten einzahlen möchten.

Alternativen zur Bareinzahlung auf fremde Konten

Eine Bareinzahlung auf ein fremdes Konto kann teuer sein. Hier sind Ihre Alternativen.

  • SEPA Sofortüberweisung / Echtzeitüberweisung: Viele Bankinstitute bieten die sogenannte SEPA Sofortüberweisung oder SEPA Echtzeitüberweisung an. Bei den Sparkassen kostet diese gewöhnlich zwischen 50 Cent und 1 Euro. Wenn es also lediglich um Geschwindigkeit geht, ist diese Option deutlich günstiger.
  • Unterschiedliche Zahlungsdienstleister: Wenn Sie aus irgendwelchen Gründen nicht von Ihrem Girokonto überweisen können oder wollen, gibt es natürlich auch verschiedene Zahlungsdienstleister, mit denen Sie auf ein beliebiges Girokonto Geld überweisen können, wie etwa PayPal, Klarna oder WesternUnion.
  • Durch Freunde und Familie Überweisen: Auch einen Freund oder ein Familienmitglied die Zahlung vornehmen zu lassen ist eine Option, wenn Sie keine Überweisung vom eigenen Konto tätigen können oder wollen.

Nachweise für Einweisung auf Fremdkonto

Bei Bareinzahlungen auf Konten von Dritten sind die Regeln recht streng, was Nachweise angeht. Das geht vor allem auf das neue Geldwäschegesetz von 2021 zurück.

Wenn Sie einen Betrag über 1.000 Euro einzahlen, müssen Sie sich bereits ausweisen können. Theoretisch können Banken das sogar schon bei einem geringeren Betrag verlangen.

Ab einer Einzahlungssumme von 2.500 Euro müssen Nachweise über die Herkunft des Geldes erbracht werden. Dazu zählen etwa Verkaufsverträge oder ein Sparbuch mit Abhebevermerk.

Tipp: Um mutual geprüfte Inhalte zu finden, nutzen Sie „mutual“ vor einer Suchanfrage bei Google!

mutual

Bargeld einzahlen ohne Konto oder Karte?

Eine Bareinzahlung auf ein Fremdkonto ist auch möglich, wenn Sie selbst weder Girokonto noch Karte haben, da Sie wie gesagt nur die Bankdaten der Person kennen müssen, auf deren Konto Sie das Geld einzahlen wollen.

Wie lange dauert die Bareinzahlung auf Fremdkonto?

Wie lange die Bareinzahlung auf ein Fremdkonto dauert, hängt davon ab, wo genau Sie das Geld einzahlen. Wenn Sie direkt bei der Hausbank des Empfängers einzahlen, sollte die Gutschrift gewöhnlich sofort oder innerhalb weniger Stunden erfolgen.

Wenn Sie hingegen am Schalter einer anderen Bank das Geld einzahlen, gilt wie bei gewöhnlichen Überweisungen, dass der Transfer ein bis zwei Werktage dauert.

Einschätzung der Redaktion nach mutual-Prinzip

Was spricht für und gegen Bareinzahlung auf fremdes Konto?
Perspektiven aus unserer Redaktion.

Bargeldeinzahlung auf Fremdkonten

Vorteile
Spricht dafür
Wenn Sie direkt bei der Hausbank des Empfängers einzahlen, handelt es sich vermutlich mit um die schnellste Art, Geld auf ein Konto zu überweisen.

Nachteile
Spricht dagegen
Die Gebühren für eine Bareinzahlung auf ein Fremdkonto sind fast bei allen Banken sehr hoch. Hinzu kommt, dass das Ganze nur bei einer richtigen Bankfiliale funktioniert, die offen ist und besetzte Schalter hat. Etwas, das in Deutschland zunehmend seltener wird.

Fazit

Alles in Allem halten wir die sinnvollen Anwendungsbereiche von Bargeldeinzahlungen auf Fremdkonten für sehr begrenzt. Die hohen Kosten sind selten gerechtfertigt und wir würden Ihnen empfehlen, noch einmal zu überlegen, ob Sie nicht Ihr Girokonto verwenden wollen. Es gibt auch gute Banken ohne Kontoführungsgebühren.

Nutzermeinungen zum Thema

Schreiben Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren!

Klicken Sie, um den Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 2 Durchschnitt: 4.5]

5 Antworten

  1. Grundsätzlich ist diese Möglichkeit eine super Sache. Gerade wenn man kurzfristig mal Finanzprobleme und ein gesprerrtes Konto hat( z.B. Finanzamt Stichwort Vorauszahlung). Selbständige kleinere Unternehmen wissen genau wie das ist. Leider muss ich jedoch die Erfahrung teilen das genau in diesen Situationen die Umsetzung geradezu unmöglich ist. Nachdem ich sämtliche Bänke in Berlin, unter anderem auch die Western Union und Postbanken, abgeklappert habe, war es nicht möglich mein bares Erspartes an die Hausverwaltung für die private Miete und auch die Krankenkasse per Barüberweisung bezahlen. In beiden Fällen wurde ich von allen Seiten abgelehnt da es sich um Firmen handelt. Die Barüberweisung ist jedoch nur an Personen direkt zu tätigen und somit für einer der wichtigsten Gebrauchsfelder absolut nutzlos. Leider.

  2. Das ist ein super Sache, ist man allerdings bei einer Direktbank Kunde, ist es schwierig Bargeld auf das eigene Konto zu überweisen. Alleine bei der Postbank kostet eine Bargeldüberweisung 15€. Tipp: Bei der Bundesbank kann man kostenlos Münzen in Scheine wechseln lassen. Bei der Norisbank (Deutsche Bank) kann man Scheine kostenlos als Bargeldeinzahlung durchführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere interessante Artikel zu diesem Thema