mutual logo
wirklich richtig sparen

Geld nach Indien überweisen | Die besten Anbieter

Artikel wurde 22 Mal aktualisiert.
Letztes Update 28. Februar 2024
Geld nach Indien senden

Obwohl Indien weit weg von Deutschland ist, ist es nicht schwer, Geld nach Indien zu schicken. Wie Sie Geld nach Indien überweisen und dabei Gebühren sparen, stellen wir Ihnen in diesem ausführlichen Ratgeber vor.

Was Sie wissen müssen

  • Indien nutzt die Indische Rupie (INR) als offizielle Währung.
  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Geld nach Indien zu senden, darunter klassische Banküberweisung, Bargeldtransfer, Auszahlung auf Debit-/Kreditkarten und PayPal.
  • Gängige Banken verlangen oft hohe Gebühren und weisen schlechte Wechselkurse für Auslandsüberweisungen auf. Spezialisierte Geldtransfer-Anbieter sind meist kostengünstiger.

Wie Sie vorgehen können

  • Überweisungsmethoden wählen: Entscheiden Sie sich zwischen klassischer Überweisung, Bargeldtransfer, Auszahlung auf Debit-/Kreditkarten oder PayPal.
  • Überweisungsdetails prüfen: Stellen Sie sicher, dass Sie die korrekten Empfänger- und Bankdaten inklusive SWIFT-Code haben.
  • Meldepflicht beachten: Melden Sie Beträge über 12.500€ bei der Bundesbank. Weitere Hinweise finden Sie in unserem Artikel zur AWV-Meldepflicht.
  • Kosten und Geschwindigkeit abwägen: Berücksichtigen Sie die Gebühren und Überweisungsdauer bei der Wahl Ihrer Überweisungsmethode.
  • Nutzen Sie spezialisierte Geldtransfer-Dienste anstelle von Banken, um Kosten zu senken. Die günstigste Variante, um Geld auf ein Bankkonto in Indien zu senden, ist Profee.
Jetzt Profee für Überweisung nach Indien nutzen! profee Logo

Profee bietet Überweisungen nach Indien zu besonders günstigen und sicheren Bedingungen an. Nach einer unkomplizierten Registrierung können Sie Geld ins Ausland per Banküberweisung senden.
Aktuell läuft bei Profee außerdem eine Promotion, wodurch Sie einen besonders guten Wechselkurs für Ihren ersten Geldtransfer erhalten.

Jetzt zu Profee

Die besten Anbieter für das Geld senden nach Indien

Geldtransfer-Anbieter
Konditionen
Vor- & Nachteile
Günstigster Anbieter für das Senden in INR

Profee

Profee Logo

Zum Anbieter
Gebühren:
erster Transfer Kostenlos

Dauer der Überweisung:
einige Stunden

Zahlungsart:
Überweisung auf Bankkonto
Vorteile
  • Guter Wechselkurs für die erste Transaktion
  • Google Pay und Apple Pay möglich
  • Keine Transfergebühr für die erste Transaktion


Nachteile
  • Aktuell keine
Geld günstig auf Bankkonto senden

Wise

wise logo
Zum Anbieter
Gebühren:
"Einfach-Überweisung" ca. 8,32€
"Schnelle-Überweisung" ca. 11,82€


Dauer der Überweisung:
Je nach Überweisungsart sofort oder innerhalb weniger Werktage

Zahlungsart:
Überweisung auf Bankkonto, Debit-/Kreditkarte
Vorteile
  • Sicher auf Bankkonto überweisen
  • Transparente Gebührenstruktur


Nachteile
  • Etwas höhere Kosten
Bester Anbieter für Bargeld-Transfer

Western Union

Logo Western Union

Zum Anbieter
Gebühren:
Abhängig von Betrag

Dauer der Überweisung:
1 bis 3 Werktage abhängig von Zahlungsart

Zahlungsart:
Online mit Karte oder Überweisung zahlen oder vor Ort in Filiale
Vorteile
  • Optimal für Bargeldabholung in Indien
  • Viele verschiedene Optionen
  • Keine Gebühren bei erster Überweisung, wenn diese online getätigt wird


Nachteile
  • Empfänger muss bei Bargeldtransfer Geld in Filiale abholen
  • Ab zweiter Überweisung relativ hohe Gebühren
Komfortabel, wenn Sender und Empfäger PayPal Konto haben

PayPal

Logo paypal

Zum Anbieter
Gebühren:
ca. 1,99€ plus Wechselkursaufschlag

Dauer der Überweisung:
sofort

Zahlungsart:
Online über PayPal vom PayPal Konto, Bankkonto oder Kreditkarte abbuchen lassen
Vorteile
  • Schnell
  • Sehr einfach, wenn Sender und Empfänger bereits ein Konto haben


Nachteile
  • Wechselkursaufschlag fällt bei höheren Beträgen stark ins Gewicht

Welche Währung gibt es in Indien?

Die offizielle Währung Indiens ist die Indische Rupie, abgekürzt als INR.

Auslandüberweisungen werden demnach vor allem in INR abgewickelt. Die meisten Geldtransfer-Anbieter geben deshalb beim Geld senden ins Ausland die Umrechnung EUR zu INR an.

Achtung Kostenfalle: Mit Umrechnungskursen machen Banken ein gutes Geschäft. Achten Sie auf die Umrechnungskurse bei Ihrer Hausbank. In aller Regel sind die Kosten für Auslandsüberweisungen bei einer Filialbank um einiges höher als bei einem Geldtransfer-Anbieter, der sich auf das Geld ins Ausland senden spezialisiert hat.

Optionen für das Geld nach Indien senden

Indien ist ein aufstrebendes Land. Es gibt einige Wege, wie Sie einfach und schnell Geld nach Indien überweisen können.

  • 1. Klassische Auslandsüberweisung aus Deutschland auf ein Konto in Indien
  • 2. Überweisung mit Geldtransfer-Anbieter
  • 3. Überweisung mit Bargeldtransfer
  • 4. Mit PayPal von Deutschland nach Indien überweisen

1. Klassische Auslandsüberweisung aus Deutschland auf ein Konto in Indien

Indien befindet sich außerhalb des SEPA-Raums, was bedeutet, dass klassische Banküberweisungen von herkömmlichen Banken oft mit längeren Wartezeiten und höheren Kosten verbunden sind.

Für eine erfolgreiche Überweisung benötigen Sie die korrekte Kontonummer und den SWIFT-Code der Empfängerbank. Manchmal ist auch eine „IFSC Number“ (vergleichbar mit einer lokalen Bankleitzahl) und eine Kontonummer erforderlich.

Es wird empfohlen, von direkten Auslandsüberweisungen nach Indien von Konten bei der Sparkasse, Sparda-Bank oder anderen Direktbanken wie dem ING Girokonto, dem DKB Girokonto oder dem comdirect Girokonto abzusehen. Die Kosten für Auslandsüberweisungen nach Indien liegen hier bei teilweise über 32,42 Euro.

Max HillebrandMeine Empfehlung
Wir haben ausgerechnet: Sie sparen ca. 60% Gebühren, wenn Sie einen Geldtransfer-Anbieter wählen. Schauen Sie in unserer Tabelle oben, um die besten Anbieter für eine Überweisung von Deutschland nach Indien zu finden.

2. Überweisung mit Geldtransfer-Anbieter

Spezielle Anbieter haben sich auf das Geld senden in das Ausland spezialisiert. Durch besondere Kostenstrukturen sind diese Anbieter deutlich günstiger und schneller als klassische Banken.

Ein sehr günstiger Anbieter für das Geld nach Indien überweisen, ist Profee. Bei Profee brauchen Sie nur den Banknamen, IFSC Nummer, Kontonummer, Name und Nachname. Anschließend erhält der Empfänger das Geld in wenigen Stunden.

3. Überweisung mit Bargeldtransfer

Sie überweisen Geld und eine andere Person holt es in Bar ab – diese Funktion nennt sich Bargeldtransfer.

Ein Bargeldtransfer ist auch in Indien ohne Probleme möglich. Der bekannteste (und günstigste) Anbieter für Bargeldtransfers nach Indien ist WesternUnion.

Die Kosten für einen Bargeldtransfer sind günstiger als eine direkte Auslandsüberweisung über Ihre normale Bank, jedoch gibt es auch günstigere Alternativen – wie die Auszahlung auf eine Debit- oder Kreditkarte.

4. Mit PayPal von Deutschland nach Indien überweisen

Für den internationalen Zahlungstransfer arbeitet PayPal mit Xoom zusammen. Wenn Sei ein PayPal Konto haben, können Sie sofort Geld per Banküberweisung verschicken oder eine Bargeldabholung veranlassen.

Warum ist PayPal keine gute Option, um Geld aus Deutschland nach Indien zu senden?

Die Kosten für einen Geldtransfer ins Ausland sind bei PayPal immer recht hoch. Aus diesem Grund raten so gut wie keine Indien-Ratgeber zu einer Zahlung per PayPal. Die Wechselkurse sollen schlecht sein und zusätzliche Gebühren machen PayPal zu einer suboptimalen Variante, um Geld nach Indien zu überweisen.

Lese-Tipp: Was sind eigentlich bessere Alternativen zu PayPal? Das haben wir ausführlich in unseren PayPal Alternativen für Sie erklärt.

Warum Geld nach Indien überweisen?

Es gibt verschiedene Gründe, warum man Geld nach Indien überweisen möchte. Hier sind ein paar Beispiele:

  • Familie und Freunde: Viele Menschen aus Indien, die mittlerweile in Deutschland leben, überweisen regelmäßig Geld nach Indien, um ihre Familien finanziell zu unterstützen.
  • Urlaub bezahlen: Sie reisen nach Indien? Dann kann es schon einmal vorkommen, dass Sie Geld auf ein indisches Konto überweisen müssen.

Welche Kosten entstehen, wenn man Geld nach Indien überweisen möchte?

Leider sind Überweisungen ins Ausland mit Kosten verbunden.

Folgende Gebühren können auftreten, wenn Sie eine Überweisung nach Indien tätigen:

  • Auslandsüberweisungsgebühr: Kosten, die der Anbieter oder die Bank für die Überweisung verlangt.
  • Schlechter Wechselkurs: Kostenlose Überweisung, aber schlechter Wechselkurs. Dies ist zwar keine richtige Gebühr, am Ende haben Sie dennoch weniger auf der Hand.
  • Kosten der Empfängerbank: Kommt selten vor. Die Empfängerbank kann Geld für die Überweisung verlangen.

Hier sind nicht alle Kosten aufgeführt. Es gibt diverse Kostenpunkte, die jede Bank anders handhabt. Durch die teils willkürlichen Gebühren ist Geld nach Indien überweisen teuer geworden.

Achten Sie immer auf das Kleingedruckte und überprüfen Sie, welche Kosten anfallen könnten. Meistens findet sich auf der Webseite des Anbieters ein Punkt namens „Kosten“ oder „Gebühr“.

Kostenbeispiel Überweisung von Sparkasse nach Indien

Als Beispiel nehmen wir die Sparkasse Berlin:

Bei Währungsumrechnung ergibt sich für die Überweisung SHARE (Kosten werden von Sender & Empfänger geteilt – Standardoption bei Auslandsüberweisung).

  • 17,50€… bis 10.000€
  • 1,75‰ (max. 600€)… über 10.000€

Zum Vergleich Profee:

  • Überweisung auf ein indisches Bankkonto.
  • Profee gibt an, dass eine Bankgebühr berechnet werden kann, es sonst aber keine weiteren Kosten gibt.

Wie lange dauert die Überweisung nach Indien?

Es kommt auf die Überweisungsart an:

  • Klassische Überweisung: 1 – 5 Werktage
  • Überweisung mit Geldtransfer-Anbieter: sofort, einige Stunden oder bis zu 1 Tag
  • Bargeldabholung: Sofort oder 3 – 5 Werktage

Gibt es eine Meldepflicht bei Überweisungen nach Indien?

Bei jeglicher Überweisung ins Ausland sind Beiträge über 12.500 Euro meldepflichtig. In aller Regel wird auf die Meldepflicht bereits hingewiesen.

Im Kontoauszug gibt es oft den Hinweis „AWV-Meldepflicht beachten“, wenn Sie eine Auslandsüberweisung getätigt haben.

Wenn Sie als einzige Überweisung oder innerhalb eines Monats mit mehreren Überweisungen die Höhe von 12.500 Euro überschritten haben, müssen Sie die Bundesbank informieren.

Alle wichtigen Hinweise finden Sie in unserem Artikel zur AWV-Meldepflicht.

Welche Angaben brauche ich für eine Überweisung nach Indien?

In Indien gibt es keine IBAN. Je nachdem, wie Sie Geld nach Indien senden, gibt es unterschiedliche Voraussetzungen.

Allgemein gesprochen, brauchen Sie für eine Überweisung von EUR in INR:

  • Vor- & Nachname des Empfängers
  • Name der Empfängerbank
  • SWIFT-Code der Bank des Empfängers
  • Kontonummer des Empfängers
  • „IFSC Nummer“ (11-stellige Zahl zur Identifizierung der Bankfilialen)
  • Wenn per Karte, dann Debit-/Kreditkartennummer

Was ist die IFSC Number?

IFSC steht für Indian Financial System Code und ist ein 11-stelliger alphanumerischer Code, der dabei hilft, verschiedene Bankfilialen zu identifizieren, die Online-Überweisungen entweder über NEFT (National Electronic Funds Transfer), IMPS (Immediate Payment Service) oder RTGS (Real Time Gross Settlement).

Der Code wird vor allem dann gebraucht, wenn man lokal überweist. Der IFSC ist nicht mit dem SWIFT-Code vergleichbar. SWIFT ist für internationale Transaktionen ausgelegt und besitzt 8-11 Zeichen.

Die IFSC wird meistens auf Rechnungen oder von den Banken direkt angegeben. Je nachdem, was die Bank bei der Auslandsüberweisung nach Indien verlangt, geben Sie IFSC oder SWIFT an.

Geld nach Indien überweisen: Umfassendes FAQ

Hier finden Sie gängige Fragen rund um den Geldtransfer nach Indien beantwortet.

Wie viel Geld kann ich maximal nach Indien überweisen?

Der maximale Überweisungsbetrag ist je nach Anbieter unterschiedlich. Bei WesternUnion können Sie bis zu 50.000 Euro versenden. Der Maximalbetrag für eine Überweisung bei Profee sind 15.000 Euro. Bei Wise dagegen können Sie bis 100.000.000 INR überweisen, sas sind etwa 1.102.000 Euro.

Hat Indien eine IBAN?

Die Banken in Indien haben keine IBAN. Sie brauchen den SWIFT-Code sowie die Kontonummer des Kontos.

Kann man in Indien mit Euro zahlen?

Ja. Euro ist zwar nicht das offizielle Zahlungsmittel, wird aber auch vielerorts, wie der US-Dollar, akzeptiert. Jedoch wird oft ein schlechterer Kurs geboten, wenn Sie in Euro zahlen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, Geld in Indische Rupie zu wechseln.

Fazit: Geld nach Indien senden – auf die Kosten kommt es an

Vermeiden Sie für Auslandsüberweisungen herkömmliche Filial- oder Direktbanken. Stattdessen sind Geldtransfer-Anbieter mit ihren spezialisierten Tarifen deutlich kosteneffizienter.

Generell ist das Überweisen nach Indien überraschend preiswert und es gibt eine breite Auswahl an Anbietern. Egal ob Sie auf ein Bankkonto, eine Debit-/Kreditkarte oder per Bargeldtransfer überweisen möchten, es stehen Ihnen stets mehrere Alternativen zur Verfügung.

Klicken Sie, um den Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere interessante Artikel zu diesem Thema