+++[Info Text] 20 Jahre Tagesgeldzinsen analysiert. HIER hat die mutual Redaktion etwas entdeckt.+++

DKB Gebühren, Kontoführungsgebühren: Alle aktuellen Erhöhungen bis 2024

Artikel wurde 8 Mal aktualisiert.
Letztes Update 22. Mai 2024

mutual Netzwerk
DKB kostenlos Geld abheben Gebühren

Welche Kontoführungsgebühren führt die DKB ein? Die aktuellen Preiserhöhungen und DKB Kontoführungsgebühren erklären wir Ihnen in diesem Artikel. Diese Vorteile bringen 700 Euro Geldeingang.

Was ist passiert?

  • NEU: DKB Kontoführungsgebühren seit 01.01.2023
  • Grundsätzlich gilt: Über 28 Jahre, ohne 700 Euro monatl. Geldeingang ist das DKB Girokonto kostenpflichtig. Es werden 4,50 Euro pro Monat fällig.
  • Wer 700 Euro Geldeingang pro Monat für 3 Monate vorweisen kann, spart die DKB Kontoführungsgebühren und bekommt den Aktivkundenstatus.
  • Mit dem Aktivkundenstatus entfällt auch die Fremdwährungsgebühr und Sie erhalten einen vergünstigten Dispozins.
  • Zum Girokonto gibt es eine Visa Debitkarte dazu. Eine Girocard muss kostenpflichtig (0,99€ pro Monat) zum Konto dazu gebucht werden.
  • Die Visa Charge Kreditkarte, vorher bekannt als DKB-Visa-Card, kann ebenfalls optional gegen einen Aufpreis (2,49€ pro Monat) zum DKB Girokonto gebucht werden.

Was können Sie tun?

  • Um die DKB Kontoführungsgebühren zu umgehen, müssten Sie das Girokonto wechseln. Trotz der Änderungen bleibt das Girokonto bis auf Weiteres kostenlos bei Geldeingang. Unser Team hat in unserem Girokonto Vergleich die besten kostenlosen Girokonten vorgestellt.
  • Das ING Girokonto bietet mit Mindestgeldeingang eine gute Alternative zum DKB Konto.
  • Konten ohne Mindestgeldeingang finden Sie in unserem Artikel zu den besten Girokonten ohne Gehaltseingang.
  • Wenn Sie nach wie vor eine echte Kreditkarte zu Ihrem Konto möchten, weil Sie zum Beispiel häufig in Hotels übernachten oder Mietwagen nutzen, empfehlen wir die kostenlose TF MASTERCARD GOLD.
Ausführlicher DKB Test: Lesen Sie unseren DKB Girokonto Test, um die Einschätzung und Meinung unserer Redaktion zu erhalten.

DKB Kontoführungsgebühren 2024: Allgemein

Aktuell wird das DKB Girokonto als „Gehaltskonto“ vermarktet. Sie erhalten bestimmte Vorteile, wenn Ihr Gehalt (oder ein Geldeingang) von mind. 700 Euro pro Monat eingehen. Die Bedingungen zählen für das DKB Girokonto und das DKB Gemeinschaftskonto. Wenn Sie ein zweites Konto eröffnen, zahlen Sie immer 2,50 Euro pro Monat extra.

  • Kontoführung (p.M): 4,50 Euro
  • Kostenlos, wenn: unter 28 Jahre oder 700 Euro Geldeingang pro Monat
  • Zweites Konto (p.M): 2,50 Euro

Vorteile Aktivkundenstatus

Sie bekommen den Aktivkundenstatus wie folgt:

  • Als Neukunde Aktivstatus automatisch für die ersten 3 Monate.
  • Bestandskunden können den Aktivstatus erhalten oder beibehalten, wenn innerhalb von 3 aufeinanderfolgenden Monaten mindestens 700 Euro auf ihrem Konto eingehen. Die DKB überprüfen die Voraussetzungen monatlich und betrachten dabei die Eingänge der letzten 3 Monate.

Diese Vorteile bekommen Sie mit dem Aktivkundenstatus:

Girokonto mit Aktivstatus
Girokonto ohne Aktivstatus
Zinssatz beim DKB-Privatkredit
ab 6,89 % eff. Jahreszins
ab 7,19 % eff. Jahreszins
Notfallpaket bei Kartenverlust
Inklusive
Notfallkarte für 180 €, Notfallbargeld für 150 €
Kostenlos bezahlen und Geld am Automaten abheben
Weltweit fast überall, wo Visa akzeptiert wird
In Euro weltweit fast überall, wo Visa akzeptiert wird (andere Währungen 2,20 % des Umsatzes)
Dispozins bei Überziehung
9,90% pro Jahr variabel
10,50 % pro Jahr variabel
DKB Kredit Test: Wir haben den DKB Kredit unter die Lupe genommen. Lohnt sich der Kredit wirklich?

Zum DKB Konto

Tipp: Wie DKB Aktivkunde bleiben?

Es gibt die Möglichkeit, auch auf anderem Weg Aktivkunde zu bleiben als durch die Nutzung des DKB Cash als Gehaltskonto. DENN: Es geht um den reinen Geldeingang von 700€ im Monat, dabei muss es sich keinesfalls um einen Gehaltseingang handeln.

Wenn man also das DKB Cash als Zweitkonto nutzen will aber eben trotzdem den Aktivkundenstatus beibehalten will, kann man einfach monatlich 700€ von seinem eigentlichen Gehaltskonto auf das DKB Cash und wieder zurück überweisen. Das lässt sich ganz einfach durch die Einrichtung von zwei Daueraufträgen regeln.

Das System bei der DKB ist automatisiert und macht sich keine „Gedanken“ darüber, dass die 700€ auch jeden Monat direkt wieder verschwinden, es registriert nur den Eingang des Geldes.

Bei einem Gemeinschaftskonto reichen übrigens ebenfalls 700€, es müssen keine 1.400€ auf das Konto eingehen und wenn das Konto für minderjährige eingerichtet wird, bleibt der Aktivkundenstatus unabhängig vom Geldeingang bestehen.

DKB erhöht Gebühren 2024?

mutual Team Die DKB sowie andere Direktbanken haben in den letzten Jahren stark ihre Gebührenmodelle umgestellt. Im Vordergrund steht die aktive Nutzung des Kontos.

Für 2024 wurden keine neuen Gebührenerhöhungen für die DKB angekündigt.

Aktuelle Updates zur DKB Preiserhöhung

Unter diesem Abschnitt finden Sie die aktuellen Preiserhöhungen chronologisch sortiert.

Wir updaten unseren Artikel regelmäßig, damit Sie alle Gebühren der DKB auf dem Schirm haben. Speichern Sie sich diesen Artikel ab, um informiert zu bleiben.

Die letzten Updates in der Kurzübersicht:

Zum DKB Konto

Update 01.01.2023: DKB schafft bedingungslos kostenloses Girokonto ab

Die DKB zählte lange zu den letzten Banken, die ein komplett bedingungslos kostenloses Girokonto angeboten haben. Das gehört jetzt leider der Vergangenheit an.

Das Preis- und Leistungsverzeichnis wird ab dem 14.09.2022 dahingehend geändert, dass wie etwa bei der ING oder der Consorsbank ein Mindestgeldeingang von 700 Euro monatlich gefordert wird, damit das Konto kostenlos bleibt.

Andernfalls fallen Kontoführungsgebühren von 4,50 Euro im Monat an.

Die Änderungen treten ab dem 1. Januar 2023 in Kraft.

Beibehalten werden die Vorteile in den ersten drei Monaten nach Kontoeröffnung. In dieser Zeit erhalten Sie unabhängig von Geldeingängen den Aktivkundenstatus und auch die Kontoführungsgebühren fallen in dieser Zeit nicht an.

Update 26.10.2021: DKB schafft die Girocard ab und setzt auf Visa

Wie wir bereits berichtet haben, schafft Mastercard Maestro ab. Zum 01.12. kommt der nächste Paukenschlag. Die DKB benennt ab Dezember 2021 ihr Girokonto um und entfernt die Girocard für Neukunden. Damit ist klar, dass der Trend zur Abschaffung der Girocard nicht mehr aufzuhalten ist.

Hier die Einzelheiten zu den zukünftigen DKB Gebühren und Konditionen:

  • Umbenennung: DKB-Cash wird zu „kostenlosen DKB Girokonto inkl. Visa Karte“.
  • Bei Eröffnung des Kontos wird eine Visa Debitkarte zum Konto ausgegeben. Eine zusätzliche Girocard muss kostenpflichtig dazu gebucht werden.
  • Girokarte: 0,99€ pro Monat. Bestandskunden können die aktuelle Girocard kostenlos behalten.
  • Zusätzliche Visa Charge Kreditkarte: 2,49€ pro Monat (vorher DKB-Visa-Card).
  • Auch für Bestandskunden wird die bisherige Kreditkarte 2,49€ im Monat kosten, sobald die neuen Debitkarten ausgeliefert sind.

Fazit

Das DKB Girokonto hat in den letzten Jahren viele Veränderungen erlebt. Trotzdem ist das DKB Girokonto mit Visa Karte immer noch sehr empfehlenswert. Auch, wenn die DKB immer noch keine Echtzeitüberweisung hat, ist die DKB seit Jahren eine sehr gute Bank. Durch die 700 Euro Gehaltseingang bekommen Sie nicht nur die Kontoführungsgebühren erstattet, sondern können auch ohne Fremdwährungsgebühr im Ausland zahlen. Alternativ profitieren Sie von besseren Dispozinsen.

Klicken Sie, um den Beitrag zu bewerten!
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 4]

94 Antworten

  1. Danke für die nützliche Übersicht, aber alles enttäuschende Änderungen. Die Bank sollte sich eher darauf konzentrieren, endlich mal eine benutzerfreundliche App anzubieten statt der jetzigen, die eigentlich nur eine schlechte mobile Webseite ist. Nicht einmal der Kontostand wird auf der Überweisungsseite angezeigt. Die Überweisungen sind auch im Vergleich zu Comdirect sehr langsam (Ein- und Ausgänge). Aber Hauptsache die Bank vergisst nicht, auch in der von Ihnen zitierten Aussage das links-grüne Gendersternchen zu verwenden…
    Zu Ihrem Artikel: Gebühren beim Einsatz der Karte ausserhalb der EU? Ich dachte, die beziehen sich auf Euro oder andere Währungen. Sie schreiben doch auch einmal „euroweit“. Verwirrend.

    1. Hallo Alonzo,

      danke für den Hinweis, die Formulierung war tatsächlich etwas verwirrend, daher haben wir sie angepasst.

      Beste Grüße
      die Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere interessante Artikel zu diesem Thema